Hallo du,

tut mir leid, das hier wird keine normale Vorstellung. Du bist hier auf einer Autorinnen-Website.

 

Hier, ein Rollenspiel:

*Hinweis: Mira ist eine aufgeweckte Vogeldame die eine zentrale Rolle in dem Fantsay-Roman spielt, an dem ich gerade arbeite*

 

Ich: „Warum hast du einen Zettel im Schnabel?“

Mira: „Das ist dein Fragebogen. Den braucht die Stadt um dich als neue Bewohnerin einzutragen.“

Ich: „Ach so“

Mira: „Name, Alter, Größe, Haarfarbe, bitte“

Ich: „Laura, 21, 164, dunkles Braun“

Mira:*zwitschert* „Ah hier kommen schon die lustigen Sachen.“

Ich: „hm“

Mira: „Beruf, böse oder gute Absichten und besondere Fähigkeiten, bitte“

Ich: „Geld verdiene ich im Büro. Ähm nur gute Absichten! Ich kann mich überall verlaufen, auch in einem einzelnen Gebäude.

Mira: „Sie wollen wissen ob du gefährliche Hobbys ausübst. Teile der Stadt sind brandgefärdet, Flugkämpfe nur auserhalb der Stadmauern…“

Ich: „Also mit Feuer hab ich nix zu tun. Ich mache gerne Sport, lese und schreibe. Ich mache aber manchmal Sachen kaputt, das passiert einfach so, warum weiß ich nicht. *versteckt kaputte Vase hinter dem Rücken*

Mira: „Sollte okay sein. Bringst du ein Haustier mit? Giftige Arten sind verboten.“

Ich: „Nein ich bin gegen alles mit Fell allergisch, Fische hatte ich als Kind schon.“

Mira: Was machst du, wenn dir langweilig ist?

Ich: Ich sammle Wörter. manchmal lasse ich meiner fantasie freien lauf und schreibe tipps und tricks für fantasywesen, wobei ich nur kleine buchstaben verwenden darf. keine Sorge auf meinem buchblog passiert das nicht. Ich unterteile auch gerne Musik in fruchtig oder staubig. Oder ich gehe spazieren *packt ihren seltsamen Humor aus*

Mira: *dreht das Blatt um* „Ach, das war es schon, der Fragebogen hat nur eine Seite. Aber ich würde dich gerne ein paar Sachen fragen, über die ich schon länger nachdenke.

Ich: „Klar, warum nicht.“

Mira: „Du schreibst doch diesen Blog, warum machst du das? Das ist doch so viel Arbeit.“

Ich: “ Dafür gibt es viele Gründe. Ich habe schon seit Jahren nur für mich geschrieben. Dann kam ich an einen Punkt an dem ich mich fragte – Will ich das richtig machen oder gar nicht? Und ich möchte es richtig machen. Ich habe mich dann für den Blog entschieden und nach und nach immer mehr Orte entdeckt, an denen sich Buchliebhaber/innen tummeln. Twitter ist hierbei mein Liebling geworden. Ich bin sehr dankbar für jeden einzelnen Kommentar und jede Kritik, weil ich lernen möchte, immer besser zu schreiben.

Mira: „Verstehe, es ist also etwas, was dein Herz will.“

Ich: „Absolut. Deswegen bleibt der Blog auch kostenlos, da ich mit jedem kommunizieren möchte, nicht nur mit den Menschen die mich bezahlen.

Mira: „Und was magst du jetzt lieber? Schreiben oder bloggen?“

Ich: „Zuerst kommt das Schreiben, dann das Bloggen. Abar auf dem Blog schreibe ich ja auch also…“

Mira: „Was schreibst du eigentlich?“

Ich: „Am Anfang wollte ich nur Fantasy schreiben, weil das mein liebstes Genre war und ist. Irgendwann habe ich auf einmal auch Kurzgeschichten und Gedichte geschrieben. Meine erste Veröffentlichung wird sogar ein Gedichtband sein. Ich würde gerne etwas humoristisches schreiben, aber bis jetzt hatte ich damit noch keinen Erfolg.

Mira: *zwitschert* „Cool, wie sich deine Vorlieben entwickelt haben. Welche Ziele hast du jetzt noch?“

Ich: „Ich möchte natürlich mein Buch veröffentlichen. Und danach das nächste Buch schreiben und veröffentlichen und immer besser werden. Auch hätte ich gerne mehr Zeit zum schreiben und kreativ sein. Ich will es schaffen genug Geld mit dem Schreiben zu verdienen das ich daneben nur noch in Teilzeit arbeiten muss.

Mira: „Danke, ich bringe den Fragebogen noch weg, dann können wir wieder heim“ *fliegt weg*

Das bin ich.

Stand: 28.08.2018