*Rezension* – Absturz unter Drachenfeuer von Thorsten Hoß

*Diese Rezension enthält keine Spoiler*

*Triggerwarnungen: Gewalt, Kämpfe, Blut, Nacktheit, Tod*

 

Hallo du,

heute rezensiere ich den ersten Teil SciFi/Fantasybuchreihe. Den Autor Thorsten Hoß durfte ich auf der Letzen Buchmesse persönlich kenne lernen und wir stehen in Kontakt. Trotzdem ist diese Rezension wie immer möglichst neutral.

Die Welt in der die vier bisher erschienen Teile spielen, heißt Lunaria (siehe hier)

 

Eckdaten zum Taschenbuch:

Autor: Thorsten Hoß

Cover und Lektorat: Polina Hoß

Seiten: 456

Erste Ausgabe im Jahr 2017

 

Gesamteindruck:

Der Prolog beginnt mit einem geheimen Projekt, eine Art Raumschiff soll den Asteroidengürtel untersuchen. Doch es dauert keine fünf Seiten bis klar wird, dass etwas gehörig schief gelaufen ist. Der Leser findet sich nun im inneren des Raumschiffes wieder. Dort lernt er die Besatzung kennen, die mit allerlei Problemen kämpft.

Wie der Titel schon verrät stürzt das Schiff irgendwann ab. Auf einem fremden Planeten werden sie sogleich angegriffen und können kaum etwas tun außer abwarten und hoffen. Die Besatzung schafft es auch, das Schiff zu verlassen doch damit gehen die Probleme erst los.

 

Positives:

Die Mischung aus science Fiction und Fantasy ist aus meiner Sicht ziemlich gut gelungen, nach dem ersten Viertel des Buches hatte ich das Gefühl noch einmal komplett neu einzutauchen.

Sehr interessant fand ich auch die sogenannten „Zwischenspiele“. Eine besondere Spezies bekommt hier ein Eigenleben und wird auf außergewöhnliche Art bei seiner Reise begleitet.

Die Charaktere sind lebendig und verfolgen sowohl ihre eignen, wie auch die Ziele der Gruppe.Der Schreibstil ist flüssig und bleibt auch nach mehreren hundert Seiten abwechslungsreich.

Die Wendungen sind unvorhersehbar und der Spannungsbogen wird gehalten. Erwähnen möchte ich auch die interessante Namensgebung sowohl der Haupt,- als auch Nebencharaktere die fern von typischer Fantasy liegt.

 

Negatives:

Wie so oft würde ich die Altersempfehlung nicht annehmen und das Buch erst Kindern ab 14 Jahren geben, anstatt schon ab 12. Aber das ist nur meine Meinung. Es ist schon ein paar Tage her, dass ich das Buch gelesen habe, aber ich kann mich daran erinnern, dass mir eine Stelle im Buch etwas unlogisch vorkam.

Da ich mich nun aber schon nicht mehr daran erinnere, gehe ich davon aus dass es nur eine Kleinigkeit war.

 

Empfehlungen:

Ich empfehle das Buch ab 14 Jahren für Fantasy Fans die gerne mal in sciFi hineinschnuppern möchten, aber nicht gleich ein ganzes Buch voll davon lesen wollen. Auch Abenteuerfans und Liebhaber von Büchern, die sowohl auf Story Line als auch auf Charaktere viel Wert legen, werden sicher nicht enttäuscht.

 

Bewertung:

5 von 5 Hasen

Diese Rezension ist subjektiv. Das Buch kann von jedem anders empfunden werden. Die Triggerwarnungen erstelle ich nach meinem persönlichen Empfinden.

*Lyrik* – Gedichte in 280 Zeichen aus meinem Twitteraccount

Hallo du,

 

ich liebe Twitter. Es ist ein Medium mit eigenen Regeln. Für mich für das Vernetzen und Teilen von Wissen unschlagbar.

Am Anfang habe ich Twitter für fast alles genutzt, aber mit der Zeit habe ich festgestellt, das manche Sachen eben doch besser in andere social media Kanäle passen.

Diese kleinen Gedichte, die ich unter dem #ArchivLyrik gepostet hatte, möchte ich somit gerne auf meinem Blog archivieren und, am wichtigsten, ich möchte sie dir nicht vorenthalten, falls du nichts mit Twitter anfangen kannst.

 

Ein Rhythmus fliegt vorbei

getrieben vom Sommerwind

Auf dem Weg zum Himmel

Fang ihn um ihn freizulassen

Zikaden entarten wenn Fragen

im Sommerwind zerfasern

Hier geht es weiter

*Kurze Mitteilung* Blogumzug erfolgreich, neue Beiträge noch diese Woche (:

Hallo du,

mein Blog hat gerade einen sehr zeitintensiven und aufwändigen Umzug hinter sich.  (DSGVO- dingsi und neuer Hoster und neuer Laptop und neues Theme und…

 

Bald gibt es hier neue tolle Inhalte (:

Alle alten Beiträge und Links stehen zum stöbern bereit. Kleinigkeiten bei Design und Bildanzeige werden noch verbessert.

 

Falls dir ein Fehler auffällt, freue ich mich sehr wenn du mir einen Kommentar dazu hinterlässt.

 

Liebe Grüße

 

Laura

*Mitmach-Aktion* – Eine Wortsammlung (Schreiben)

Hallo du,

heute möchte ich dir eine Methode vorstellen, die ich von Zeit zu Zeit nutze um Schreibblockaden zu umgehen, ideenlose Tage zu füllen oder Wartezeiten zu überbrücken.

Ein wenig lässt es sich mit „Ich sehe was, was du nicht siehst“ vergleichen. Öffne dein Schreibprogramm und schreibe das erste Wort das dir in den Sinn kommt. Dabei ist es egal, ob es ein Gefühl, eine Farbe, ein Kleidungsstück oder gar das belegte Brot ist. Schreibe ohne nachzudenken.
Die Vorteile

  • du schreibst obwohl du keine Ideen etc. hast
  • du lernst deine Umgebung besser wahrzunehmen
  • du kannst neue Wortkombinationen entdecken

Hier ist ein Auszug aus meiner Wortsammlung (;

Langeweile lange weilen verweilen Sahnehäubchen Wetterfrosch Silbenklauer Kuss goldfarben Muschel perlmut Perle perlen Bogenschießen Narben sinnverwandt Simulation Hamster Kohle Minigolf Blütentraum Seelenschlund Blumenstrauß Eisklumpen Kometenschweif Sommerloch Kohleintopf Perlenkette Schneeflocken Wirbelfreunde Salmiak

Ich würde mich freuen, wenn du deine eigenen Sammlung anlegst.

*Foto-Projekt* – Der Dichtergarten (München)

Hallo du,

da mein Foto-Projekt vom englischen Garten gut angekommen ist (hoffentlich auch bei dir (: ) bin ich wieder losgezogen um eine weitere Parkanlage, gar nicht weit weg vom englischen Garten, zu fotografieren.

Seinen früheren Namen „Finanzgarten“ hat diese Grünfläche abgelegt und heißt nun so, wie das was man dort besichtigen kann. Dichter, beziehungsweise deren Statuen.

Da der Garten von Straßen und Gebäuden umringt ist, bietet sich hier die interessante Möglichkeit „aus dem grün heraus, in die Stadt hinein“ zu fotografieren.

Hier geht es weiter

*Lyrik* – Verschüttet aber nie vergessen

Verschüttet aber nie vergessen

 

Geboren aus Frust und gestärkt durch Lethargie

Gezähmt durch Tag um Tag

Verschüttet aber nie vergessen, wartet auf dich.

 

In der äußeren Welt nur selten gebraucht

Entfaltet sich sein Wert, wenn niemand damit rechnet.

Eine Kleinigkeit reicht, zu brennen.

 

Es beginnt wie Tau am Morgen

Erfrischend und schön auzusehen

Doch kein Zustand dauert ewig

 

Tropfen verdunsten im Sonnenlicht

Wolken sammeln sich am Himmel

Die Kraft erwacht

 

Gefangen im Zustand der Raserei

Vielleicht leise im Außen

Du weißt wie es ist

*Erfahrungsbericht* – Die Aufmerksamkeitsspanne (Schreiben)

Hallo du,

an diesem Dienstag, einem Feiertag, wollte ich mich zum ersten Mal einen ganzen Arbeitstag lang dem Autorin sein widmen. Nach einem entspannten Frühstück setze ich mich mit Laptop, Ladekabel und einem Krug voll Wasser an den (sogar aufgeräumten) Schreibtisch. Manuskript geöffnet, heute würde ich mit meinem Roman ein großes Stück weiterkommen.

Tja, irgendwie nicht.

Hier geht es weiter