*Lyrik* – Baum umrahmt von kaltem Stein

Stolz reckt er sich in den Himmel.

Wiegt sich hin und her im Wind der Zeit.

Wächst  und gedeiht, lauscht den Stimmen der Vögel.

Hält stand jedem Sturm und trotzt jedem Frost.

Ein Baum wie Milliarden andere

Baum umrahmt von kaltem Stein

Verzweigtes Grün,

dem Spiel aus Schatten und Licht verfallen.

flatternd im Wind für kurze Ewigkeit.

Unterlegt mit grünem Teppich.

Ein Stück Natur umrahmt von Bordstein und Asphalt.

Dünne Wurzeln entzweien den Stein –

befreien was sollte nicht eingesperrt sein

 

*Anmerkung: Heute habe ich wieder ein, bzw. zwei ältere Gedichte für dich die schon länger in meinem Ordner geschlummert haben. Diese zwei habe ich zeitlich versetzt und unabhängig voneinander geschrieben. Als ich jedoch beide kurz nacheinander gelesen habe, habe ich festgestellt, das sie auch gut zueinander passen können.*

3 Antworten zu “*Lyrik* – Baum umrahmt von kaltem Stein”

  1. Ein Denkmal in Worten für den Baum. Ich mag Bäume und seh sie als Brüder. Wenn die Bäume sterben, stirbt die Welt. Ich danke dir für dieses Bekenntnis zu den Bäumen.

    LG PP 🙂

  2. Es ist wunderschön! Wie Herzkoma schon sagt… ein Denkmal für Bäume, eine Hommage. Ich fende es wird besonders kraftvoll, da du deinen Stil am Ende brichst und den schönen Reim einbaust.
    Danke dir und liebe Grüße von Luna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.