*Lyrik* – Experimente mit Industrieposie

Hallo du,

 

heute hatte ich richtig Lust, auf ein paar lyrische Experimente. Gedichte lassen sich in unendlich viele Kategorien einteilen. Nach Epochen, nach sprachlichen Struckturen, nach Farbe?

Heute möchte ich mich der „Industrieposeie“ experimentiere. So wie es Urbanfotografie gibt, könnte es doch Lyrik geben, die aus dem Habitat der Stadt entwächst. Die Gedanken in ungewohnte Richtungen zu lenken hat mir schon eineige meiner liebsten Gedichte beschert. Dieses hier mag ich auch ganz gerne, aber es geht noch besser.

 

Stadtrhythmus

 

Der Schweif der Katze wippt

im Takt der Stadt

Ihre Augen reflektieren deine Gefühle

 

Pfützen auf dem Teer

beherbergen deine Tränen

gelöst in Regenwasser

 

Die Tauben gurren

schneller als dein Herz heut schlägt

Semmelbrösel unter den Schuhen

 

Deine Finger tippen an jede Zaunlatte

Das Baumherz schlägt

schon lang nicht mehr

 

3 Antworten zu “*Lyrik* – Experimente mit Industrieposie”

  1. Thanks for your personal marvelous posting! I really enjoyed reading it, you could be a great author.
    I will be sure to bookmark your blog and may come back very soon. I want to encourage continue your great job, have a nice day!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.