*Gedanken* – Mit Bildern Geschichten erzählen

Hallo du,

gute Ideen kommen beim duschen oder Autofahren? Tatsächlich habe ich die heutige Idee für den Blogbeitrag dem nassen Zeug zu verdanken.

Durch einen unerwarteten Bonus von meiner Arbeit, einem Rabattcode und einer alten Version war ich vor kurzem in der Lage, mir ein Grafiktablet mit Bildschirm zu kaufen. Cooles Teil. Das heutige Beitragsbild „Hase mit Karotte“ ist eine der ersten Probezeichungen mit dem Tablet.

Ich bin keine Künstlerin, wäre aber oft geren eine. Mit meinem neuen Spielzeug kommt auch immer mehr der Spaß, Geschichten auch auf andere Weisen darzustellen. Ich liebe schreiben, ich liebe fotografieren. Ob es kurze 280 Zeichen Tweets oder Romane, Nahaufnahmen oder Landschaftsbilder sind.

Gibt es Paralellen?

Gibt es zu diesen drei Dingen Paralellen? Alle drei – schreiben, fotografieren, zeichnen – sind kreativ. So weit, so einfach. Was ich interessant finde ist, dass alle drei Kunstformen Geschichten erzählen. Und die sind wiederum so vielfältig wie der Regenbogen. Möchte ich im Kern nur Geschichten erzählen, egal wie?

Der Gedanke gefällt mir. Er zeigt auch, wie nah und ähnlich wir uns trotz verschiedenen Ausdrucksweisen sind. Man könnte diese Gedanken weiterspinnen und sagen, das auch viele Verhaltensweisen von Menschen existieren, weil sie Geschichten transportieren möchten.

So wie ein Gemälde eine Aussage vertritt, spinnt die Choreografie eines Eiskunstläufers zusammen mit der unterlegten Musik wieder eine neue Geschichte.

Die Fähigkeit des Geschichtenerzählens:

Jeder Mensch trägt die Fähigkeit des Geschichten erzählens in sich. Manchmal muss man es nur zulasssen. Erzählst du deine Geschichten? Oder drehen sie in deinem Kopf unendliche Kreise?

Vielleicht geht es dir wie mir. Ich habe lange gebraucht um Wege zu finden, die für mich funktionieren. Ich glaube, das es für jeden Menschen zumindest eine kreative Form gibt, in der er sich ausleben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.