*kreatives Interview* – mit Luna Hawke

Ein kreatives Interview mit Luna Hawke

*Das Bild und die Links wurden mir von Luna zur Verfügung gestellt. Keine bezahlte Werbung*

Hallo du,

willkommen zurück im Archiv der Fantasie. Aufgrund dem Besuch der Buchmesse und meinem vollen Terminplan ist es momentan etwas schwer für mich, jeden Sonntag meinen Beitrag zu schaffen. Umso mehr freue ich mich, dass ich dir heute dieses tolle Interview mit Luna präsentieren darf. Viel Spaß ^-^

Herzlich willkommen im kreativen Interview. Möchtest du dich kurz vorstellen?

Ich bin Luna Hawke. Ich bin Autorin zahlreicher homoerotischer Kurzgeschichten und momentan stehe ich kurz vor der Veröffentlichung meines ersten Romans.

Welche kreative Passion hast du?

Ich schreibe LGBT-Literatur. *Lunas Bücher findest du auf Amazon*

Wie oft arbeitest du daran, und wie sieht dein normaler Arbeitsablauf aus?

Montags bis Freitags schreibe ich jeden Vormittag. Am Nachmittag plane und plotte ich, entwerfe Figuren und Welten. Manchmal arbeite ich aber auch am Wochenende.

Verdienst du damit Geld oder würdest du gerne?

Ja, ich verdiene Geld damit.

Was fordert dich in der kreativen Arbeit am meisten heraus?

Die Planung. Ich habe meist gefühlte 1000 Projekte gleichzeitig und bin ein recht chaotischer Mensch. Das führt meist zu irgendwelchen Schwierigkeiten.

Was bedeutet Kreativität für dich? Was kann alles kreativ sein?

Alles was du mit deiner eigenen Fantasie erschaffst, ist für mich kreatv. Egal ob Schreiben, Zeichnen oder Skulpturen aus Holz schnitzen.

Kreativität bedeutet Freiheit. Es bedeutet, das zu tun, was dein Herz dir rät und den Kopf einfach mal auszuschalten. Zumindest ein wenig.

Welche verrückte Idee würdest du gerne realisieren?

Ein riesiges Großprojekt. Mehrere Teile einer Reihe, in denen alles ganz und gar abgefahren und besonders ist. Etwas noch nie dagewesenes erschaffen.

Was ist dein bisher größter Misserfolg im kreativen Bereich?

Ich glaube nicht an Misserfolge. Aus allem lässt sich etwas Positives herausziehen. Selbst wenn es nur ein Fazit ist und man daraus etwas lernt.

Was wolltest du schon immer mal erzählen, hattest aber nie die Gelegenheit dazu?

Da fällt mir nichts ein.

Gibt es Dinge, die andere für deine Kunstart als Klischee ansehen und machst du davon welche?

Da ich Erotik schreibe, sicher. Ich habe mir darum aber nie groß Gedanken gemacht. Erfülle ich also manche Klischees? Bestimmt. Aber das stört mich nicht im Geringsten.

Was würdest du gerne mal ausprobieren, wenn du die Zeit oder das Geld dafür hättest?

Ich bin ziemlich zufrieden mit dem, was ich so mache und gemacht habe und deshalb fällt mir dazu nichts ein.

Hast du dich schon einmal professionell zu deiner Passion coachen lassen und hat es etwas gebracht?

Nein. Aber ich glaube auch nicht, dass das was bringen würde. Ich denke nämlich, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss.

Hast du ein Motto oder einen Leitsatz?

Das Leben ist zu kurz für Zweifel. Also tu es einfach,

Wenn dir dieses Interview gefallen hat, kannst du Luna hier auf Bookrix oder auch auf Lovelybooks besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.