Schlagwort: deutsche Lyrik

*Erfahrungsbericht* – Mein Gedicht in einer Anthologie

Hallo du,

 

Warnung: Matthias Matting hat mich über die Selfpublisher-Gruppe auf Facebook darüber aufmerksam gemacht, dass an verschiedenen Stellen vor der „BdG“ gewarnt wird. Ich hatte zwar keine negativen Erfahrungen, werde das aber natürlich recherchieren und in den Beitarg einarbeiten.

 

Bis der Beitrag bearbeitet ist, diesen bitte mit vorsicht genießen. Hier der alte Beitrag:

 

ich kann gar nicht glauben, dass ich nie richtig darüber geschrieben habe. Letztes Jahr durfte ich eines meiner Gedichte den gesammelten Werken der „Bibliothek deutschsprchiger Gedichte“ veröffentlichen. Ich habe nichts gewonnen (Die ersten Plätze können jedes Jahr Geld und Sachpreise gewinnen) aber das macht gar nichts.

Alleine, dass eines meiner Gedichte von jemand Fremden für „okay genug“ befunden und in die Welt geschickt wurde, ist fantastisch. Ein ganz anderes Gefühl, als selbstbestimmt etwas zu veröffentlichen. Man gibt einen Teil seiner Kontrolle ab und gewinnt dadurch an anderer Stellen.

Für mich ist es eine ganz große Sache, für die Betreiber nur ein paar einzelne Worte in einem jährlich erscheinenden (sehr dicken) Gedichtband.

Meine Erfahrungen:

 

Oft erfordern Schreibwettbewerbe und Ausschreibungen viel zusätzliche Arbeit. Da das Thema für das eingereichte Gedicht immer frei wählbar ist, hat man es hier sehr leicht. Das Gedicht darf sogar schon veröffentlicht worden sein.

Die Teilnahme an der Auslosung war unkompliziert und ich werde bestimmt wieder daran teilnehmen.

Auch für Informationen über Dichter und Dichterinnen eignet sich diese Webseite sehr gut. Ein weiteres lustiges Feature ist der „Reimautomat“ der nach Eingabe einer Wortendung mögliche, passende Worte ausspuckt. Reime müssen für mich zwar nicht unbedingt ins Gedicht, aber manchmal geben sie das gewisse etwas.

Negativ fand ich nur, das ich nun immer mal wieder Werbung im Briefkasten habe, was in Zeiten von E-Mails nun wirklich nicht mehr sein müsste. Auch um die Umwelt zu schonen würde ich es begrüßen, wenn diese Werbung in Zukunft nicht mehr zu mir nach Hause kommt.

Einen eigenen Gedichtband erstellen?

 

Die Bibliothek der deutschsprachigen Gedichte bietet auch an, einen Gedichtband herzustellen und für dich zu veröffentlichen.

Ich möchte hier keine Ratschläge geben. Überprüfe dieses Angebot und vergleiche es mit anderen Möglichkeiten. Eine Veröffentlichung über Distributoren kostet oft nicht viel.

 

Ich hoffe dieser Erfahrungsbericht hat dir geholfen. Wenn du mich und diesen Blog unterstützen möchtest, würde ich mich freuen, wenn du auf meiner Patreonseite vorbeischaust.

 

*Lyrik* – Ein Schal, dreimal geschlungen

Morgenhimmel am Bahnhof

 

Ein Schal, dreimal geschlungen

 

Seit zwei Schritten im Flur

Ein Paar Schuhe

als Barriere zwischen dir und der Welt

 

Wozu sind Reihenfolgen gut

 

Ein linker Handschuh

Ein Paar Beinstulpen

die Schuhe verlängernd

 

Ein rechter Handschuh

Ein Schal, dreimal geschlungen

als Schutz vor Worten, Richtung Herz

 

Keine Mütze, den Weg für Freiheit

*Lyrik* – Sie können auch mit Zeit bezahlen / Glockenklang im Silbermeer

Sie können auch mit Zeit bezahlen

 

Ein Schaufesnter für bunte Träume

Nach Farbwärme sortiert.

Ein Traum für eine handvoll Münzen.

 

Sie können auch mit Zeit bezahlen,

stehet auf einem weißen Schild.

 

 

 

Glockenklang im Silbermeer

 

Atme ein – es ist nicht schwer!

Rette deine Seele jetzt

Bevor sie blutet – schwer verletzt

 

Sieh den Tanz der Regentropfen

Wie sie auf dein äußeres klopfen

Bringen Wahrheit dir zurück

Das größte Stück vom wahren Glück

 

Rauch verhüllt die Spuren schnell

Glocken klingen glockenhell