*Lyrik* – doch lieber gestern und morgen als heute

doch lieber gestern und morgen als heute   Warum kann ich manchmal nicht schreiben? Tage, Wochen, Mondzyklen vergehen. Soll ich mich zwingen, in Stahlketten fesseln, die Flügel die Schreiben verleiht einfach stutzen?   Ewigkeiten vor leeren Seiten, vor neuen Stiften mit leerem Kopf.   Es kann fast überall passieren, im Auto im Zug, durch Sonnenschein….

*Lyrik* – Geisterkaffee (ein lustiges Gedicht)

Hallo du,   heute habe ich ein albernes Gedicht für dich. Ich finde es wichtig, dass ich mich selbst nicht zu ernst nehme und dir auch Texte zeige, die nicht so toll sind. Vielleicht bringt es dich zum Schmunzeln. Halloween ist zwar schon vorbeit, aber der ein oder andere Geist schwebt bestimmt noch durch deinen…

*Lyrik* – Monster der Neuzeit

Monster der Neuzeit   Warum verliert das schönste Gut, durch dauerhafte Selbstpräsenz An schillernder Lebendigkeit. Als Teil der meisten Menschenleben von Neu zu Neu umherzuspringen Altes landet irgendwo, im Dreck der Zivilisation. Gesehen, gekauft und gleich vergessen – Gleichgültigkeit hat es gefressen. Die Monster tragen Namen. Neid, Missgunst und Gier.  

*Lyrik* – Find a red rose

Find a red rose When you find a red rose In the dark blue sea, make sure to be gentle, protect her from steal – herself away. *Anmerkung: Die ersten beiden Zeilen dieses Gedichtes begleiten mich schon – ich weiß nicht wie lang -.

*Rezension * – Atlas eines ängstlichen Mannes von Christoph Ransmayr

* Diese Rezension enthält keine Spoiler * *Triggerwarnungen: Gewalt, Naturkatastrophen, Tod, Kriegsgebiete, Tod* Das Buch „Atlas eines ängstlichen Mannes“ von Christoph Ransmayr ist bereits im Jahre 2014 im fischer-verlag als E-book erschienen. Vor etwa drei Monaten wurde ich in einer Bahnhofsbuchhandlung darauf aufmerksam.