Schlagwort: Verlag

*Rezension* – Mondprinzessin / Mondlichtkrieger von Ava Reed

*Diese Rezension enthält keine Spoiler*

*Triggerwarnungen: Gewalt, Kämpfe, Übergriffe, versuchte Vergewaltigung, Tod*

 

Hallo du,

endlich bin ich dazu gekommen, Bücher aus dem Drachenmond Verlag zu lesen. (So viele schöne Bücher und so wenig Zeit ): ) In die Hände ist mir dabei „Mondprinzessin“ von Ava Reed gefallen. Mit zwei Jahren Abstand hat das Buch einen zweiten Teil namens „Mondlichtkrieger“ bekommen.

 

Eckdaten zu den Taschenbüchern:

Autorin: Ava Reed

Originalausgabe:  2016/ 2018 vom Drachenmond Verlag

Seiten: 248 / 202

 

Gesamteindruck:

Lynn wächst in einem Waisenhaus auf, da niemand weiß, wer ihre Eltern sind oder woher sie überhaupt kommt. Es geht ihr dort nicht gut. Sie wird von den anderen Jugendlichen gemobbt und auch das Personal des Waisenhauses ist gegen sie.

Ihr einziger Zufluchtsort ist die von Jim geleitete Kampfkunstschule in der sie mit Langstöcken trainiert. Zu ihrem Geburtstag bekommt sie von Jim einen eigenen Stock geschenkt den sie schneller braucht als gedacht. Sie wird von zwei Männern angegriffen und muss fliehen. Zugleich passiert etwas Eigenartiges mit ihr, dass ihr Schmerzen bereitet. Ein weiterer Charakter taucht auf und schon findet sie sich an einem unmöglichen Ort wieder.

Lynn muss auf diesem Weg ihre innere Stärke finden und lernt, ihre Meinung durchzusetzen. Die, bereits auf dem Buchrücken angekündigte Liebesgeschichte, entwickelt sich dabei stetig mit.

 

Positives:

Die Geschichte nimmt von Anfang an Fahrt auf und hält dieses Level aus Spannung und viel Gefühl über die ganze Zeit aufrecht. Nie wurde mir langweilig und ich war immer froh, wenn ich weiterlesen konnte. Die Sprache ist locker und passt sich den jeweiligen Situationen gut an. Jedes Kapitel beginnt zudem mit einer Art Prophezeiung oder Feststellung die nochmal einen anderen Blickwinkel auf die Geschichte ermöglicht.

Das Ende kommt überraschend, mit dem zweiten Teil „Mondlichtkrieger“ werden einige offene Fragen beantwortet.

Generell liest sich der zweite Teil dieses Duos anders. Dunkler und trauriger aber am Ende doch passend. Ich empfehle auf jeden Fall, beide Teile zu lesen.

 

Negatives:

Die Charaktere könnten etwas tiefer beschreiben werden, sind aber nicht „blass“. Die Wendungen im Buch waren etwas schwach, aber vorhanden. Die Trennlinie von Gut und Böse ist recht offensichtlich und somit etwas weniger spannend.

 

Empfehlungen:

Für Fans von Urbanfantasy mit einem Hauch von Märchen und „Prinzessin sein wollen“. Ich empfehle das Buch ab 13/14 Jahren. Auch Erwachsene können sich mit der liebevollen Geschichte ein paar schöne Stunden machen

Bewertung:

4 von 5 Hasen

 

Diese Rezension ist subjektiv. Das Buch kann von jedem anders empfunden werden. Die Triggerwarnungen erstelle ich nach meinem persönlichen Empfinden.